Dienstag, 8. August 2017

Grün und noch mehr..............

Am Wochenende hatten wir wieder sehr spontan eine Tour unternommen und ich hatte mir auch keinen besonderen "Druck" gemacht, schöne Dinge zu finden. ...........
 

...............Und das ist wohl die beste Voraussetzung, tolle Schätze mit nach Hause zu bringen!...................



...................und wie immer in den letzten Monaten, mussten die größeren Stücke sofort ins Lager - es war einfach zu spät abends, sie noch zu fotografieren und dann erst DANACH zu verräumen. Irgendwann ist man dann einfach auch nur noch müde und froh, wenn die Räumaktionen dann auch beendet sind. Man die Beine hochlegen und noch ein paar ruhige Stunden geniessen kann.....................



........besonders freue ich mich u.a. über die antiken Zaunteile. Sie sind inzwischen auf den Märkten so rar geworden, dass es eine besondere Freude ist, wenn wir mal welche entdecken. Und so war es ein Glücksfall, nochmals einen schönen Schwung mitbringen zukönnen!.........
 

.......genauso, wie dieses antike Bettgestell. Wir hatten hier ja schon im Garten so einige dieser Teile als Pflanzenstützen verbaut gehabt. Ich finde sie zigmal schöner, als die schöden Drahtgestelle, die im halbrund gebogen heutzutage im Baumarkt zu finden sind. Vor allem "beleben" sie den Garten, wenn sonst nachher im Garten kaum was blüht............



......wobei "kaum was blüht" auch ein gutes Stichwort derzeit ist. Ich wollte heute morgen dem Helden wieder seinen Blumenstrauß fürs Büro zusammenstellen. Das geht ja eigentlich immer ganz fix. Hier ein paar Rosen geschnitten, da ein paar Gräser dazu, hier ein wenig duftendes Kraut mit eingebunden, na, ein paar Hortensienbälle dürfen auch noch sein...........Ja, das geht sonst immer ratz fatz und heute morgen?!?: kaum ein Rosenstock blüht im Moment und ich hab mich richtig schwer getan, bis ein schöner Strauß enstanden war. Es ist unglaublich. Alles grün im Garten - an manchen Stellen gleicht der Garten einem grünen "Urwald"............
 

 .......Aber es sind dann eher die Gräser, "Beikräuter"und Farne - sehr zur Freude der Fellträger, die es lieben, durch das Dickicht zu streifen oder sich eben, wie hier Hilde, darin zu verstecken. Manchmal kann sie ein echter Kasper sein..........
 

.............. - die blühenden Strauden und eben auch die Rosen machen sich leider ziemlich rar........
 

.............am fehlenden Regen oder auch Dünger kann es jedenfalls nicht liegen. Und mit unseren Obstbäumen ist es dieses Jahr auch ganz traurig bestellt! An manchen Bäumen kann man die Menge der Äpfel an einer Hand abzählen. Und bei den paar Äpfeln, die überhaupt an den Bäumen hängen, beginnen die ersten Äpfel bereits am Baum zu verfaulen. Die Ernte in diesem Jahr werden wir wohl abhaken können. Da ist es bei uns nicht anders, als in weiten Teilen Deutschlands auch...........
 

.......es ist also eher mühselig, überhaupt derzeit was im Garten zu finden, was sich dann für die Deko im Haus eignet. Selbst die Glyzinien, die so üppigst im Frühsommer geblüht hatten, tragen kaum Früchte...............



.......ich hatte mir extra heute morgen eine Schüssel zum einsammeln mitgenommen - na, die paar Schoten, die ich gefunden hab, die hätte ich auch in einer Hand tragen können............
 

.........Einen weißen Strauß für die Küche hab ich dann doch noch zusammen bekommen..........



......Die wenigen Rosen, die ich finden konnte, gehen zwar eher darin unter, aber was nicht da ist, kann eben auch nicht verarbeitet werden......................



.......aber was dieses Jahr wirklich prächtig im Garten bei uns wächst, sind die Hortensien. Das ist wirklich unglaublich. Die Blütenbälle sind größer und vor allem auch weiter als in den vergangenen Jahren um diese Zeit, sie haben keine Krankheiten wie die Rosen und geniessen einfach das feuchtwarme Wetter........
 

 .....und jetzt kommt dann ein echter "Themenschwenk" ins Wohnzimmer:..........
 

................. Im Wohnzimmer hat der Konsoltisch ein neues "Gesicht" bekommen. SO sah er noch gestern abend aus. Ich wußte ja, ein wenig was wird sich noch verändern - das war sozusagen der "Rohbau". Aber spät abends war ich dann wirklich verblüfft: Der Held nimmt häufig die Deko so hin, wie sie grad steht. Und gestern abend schaute er es sich eine Weile an und meinte dann: Du, das gefällt mir richtig gut! Echter "Männer-Shabby". Diesen Begriff nimmt er immer, wenn ihm was besonders gefällt............. Na, das hat mich dann wirklich gefreut! Für mich sind solche Komplimente immer wie ein "Ritterschlag"..............



......Heute vormittag dann kamen die letzten Handgriffe. Die "geernteten" Glyzinien-Schoten landeten im Erntekorb..............
 

.............es wurde noch ein wenig gerückt und geschoben und mir fiel dann auf: damit das "Bild" tatsächlich stimmig wirkt, wenn man das Wohnzimmer betritt, fehlte was über dem Kamin - ein Kranz vielleicht. Nun finde mal Material für einen Kranz, wenn der Garten aktuell nicht viel hergibt. ........naja, es kam eins zum anderen und so ist ein (Versuchs)Kranz aus Lavendelabschnitt (als Unterlage) und unreifen (noch grünen) Minihagebutten entstanden..........
 

......ich hab keine Ahnung, wie lange sich der Kranz halten wird oder ob die Hagebutten, weil sie eben noch nicht reif sind, stark verschrumpeln werden - aber einen Versuch ist es allemal wert..............
 

.........so ist heute in der Mittagspause dieser Kranz entstanden und hängt jetzt über dem Kamin............



.......Durch die Unterlage aus dem Lavendelabschnitt wirkt der Kranz nicht nur fülliger, sondern zieht zusätzlich auch ein herrlicher feiner Duft durchs Wohnzimmer...............
 

............und ja, ich finde ihn (den Kranz) richtig schön! Und ja, im Moment ist das Wohnzimmer ziemlich "grünlastig". ..........
 

..................Ich weiß nicht, ob das grad eine "Phase ist, aber mit gefällt es momentan sehr gut!..........
 

 ........vor allem zu den eher "rauhen" Stücken auf dem Konsoltisch...............



.......Und was mich ganz besonders freut, sind einige Nachfragen zu Hilde von Euch!...........


..........Ja, ihr geht es im Moment wirklich gut! Sie verträgt die Medikamente hervorragend und kommt damit gut zurecht - im Gegenteil, wir konnten die harnfördernden Mittel sogar etwas runterschrauben..............
 

............Und das ist ja auch das Ziel: dass schlußendlich die Blase wieder ganz alleine funktionieren kann. Zur natürlichen Unterstützung bekommt sie zusätzlich noch geschrederte Kürbiskerne, die ja als blasenregulierend gelten. Und wenn sie tatsächlich helfen, umso besser - wenn es nur Einbildung ist, können sie zumindest nicht schaden............
 

......paßt gut auf Euch auf! - Eure Jacqueline

Kommentare:

  1. Liebe Jacqueline, genau so geht es mir mit dem Garten momentan auch... Es ist grün, nur wenig blüht. Nun wird es auch noch eine Woche lang regnen - und ich hoffe, danach starten die Blüten nochmals durch! Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  2. Wieder ein sehr gelungener Post. Irgendwie ist es ein komischer Sommer. Hier fault auch die Handvoll Äpfel an den Bäumen ab.
    Schön, dass es denn Fellträgern und vor allem Hilde so gut geht.
    Hoffen wir auf den Rest vom Sommer.

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen liebe Jaqui,
    fangen wir erst mal beim wichtigsten an, Hilde, ich freu mich, dass es bergauf geht, wie schön, weiterhin alles Gute. Ja und die Trödelfunde, das Bett, die Madonna, gefallen mir besonders gut und auch dein Strauss gefällt mir sehr sehr gut, allesamt gefallen mir die Kränze. Wunderschön, da auch die anderen Fellträger zu sehen sind, ein rundum gelungener Post.
    Hab es schön du Liebe, hier hat es sich zum Glück abgekühlt und heute kam endlich auch der Regen, wunderbar ich liebe Regen, alles Liebe vom Reserl

    AntwortenLöschen
  4. Jacqui, guten Morgen :)) Grün - grün im August. Anstelle Strohfarben... Das ist doch etwas so besonderes. Dass so viel dieses Jahr dem seltsamen Klima nicht hat statthalten können, das ist ein wenig traurig, doch die Natur (so wie DU!), sie denkt sich einfach etwas neues aus.
    Und so sind es eben die Farne, die grünen Hagebüttchen und all das, was sonst die zweite Geige spielt.
    Hildchen drücke ich weiterhin die Daumen, was Blasengeschichten angeht, bin ich ja jahrelang selbst leidgeprüft gewesen... Das arme Würmchen...
    Männershabby ist schön, das ist typisch Held, musste ich breitest grinsen, ich mag männershabby auch bei den hinzugekommenen Teilen, hatte damals ja mein girly-girly nicht mehr ausgehalten.
    Das Herbe und Kraftvolle, das kann auch frau so sehr brauchen, ne?
    Traumbilder wie immer, und so ungewöhnlich, da Du diese Herausforderung angenommen hast.
    Der Rest des Sommers - wie er wohl wird? Nun, ein paar Täglein sind es noch, der September und der Oktober könnten auch golden sein... mal gucken, was für "Blüten" das noch bringt :)
    Ich bleibe Optimist.
    Hab es weiterhin so unternehmungslustig, meine Liebe, Deine Méa, die doch glatt (glaubste nich...) in einen Strauch purzelte - rat mal, was das war :))) Kletten im richtigen Stadium :)))) Ist das ein Ding?

    AntwortenLöschen
  5. so hübsch bei dir, unter Anleitung der Fotos kommt man sich vor, als würde man mit dir durch die Räume spazieren.
    Ganz besonders fühlt sich das an!
    Danke
    lieben Gruß von
    Sophia

    AntwortenLöschen
  6. welche herrliche Bilder wieder liebe Jacqui!!!
    ich weiß auch nicht, ich finde (bei uns im Vogtland) den Sommer dieses Jahr grandios - so herrlich warme Tage und vorallem auch Abende haben wir in unserem "Klein-Sibirien" selten :)
    ich freu mich so sehr für Hilde! sie sieht zufrieden mit sich und der Welt aus :)
    hach seufz und deine Deko ist immer wieder der Traum!!!!
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  7. Wie immer ein toller Post mit ebensolchen Bildern! Besonders freut es mich das Hildchen und die anderen Fellträger zu sehen.
    GLG Hanne

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jaqueline,

    ich freue mich, dass Du Dich nicht am Ausschlachten alter Häuser beteiligst (siehe Link zu einem Artikel in der FAZ unten - Olliver und die Ausbeuter), dass Du Dich auf hübsche Kleinigkeiten aus dem ländlichen Bereich beschränkst und auf Dinge, die von katholischen Gemeinden freiwillig verkauft werden (Marienstatuen etc). Folgender Artikel in der FAZ hat mich sehr nachdenklich gemacht und ich frage mich, ob french shabby überhaupt noch ethisch vertretbar ist: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/immobilien/wohnen/historische-baustoffe-ollivier-und-die-ausbeuter-15140273.html

    Zitat:
    Zugegeben: Das Haus ist geräumig. Doch der Boden hat keine Dielen mehr, die Kacheln aus der Küche wurden säuberlich abgetragen, ebenso die holzvertäfelten Wände. Es gibt keine Fenster, keine Türen, nicht mal Decken – von einem der ältesten Häuser am Platz mit einer Grundfläche von 1500 Quadratmetern ist nichts als ein Skelett geblieben. Seine einst drei Etagen lassen sich nur mit Mühe erahnen, wenn der Besucher vom Erdgeschoss hoch unters Dach schaut.

    Selbst die Haustür haben sie mitgenommen: Händler, die alte Häuser ausschlachten und antike Einzelteile oder gleich ganze Böden und Decken an wohlhabende Kunden in aller Welt verkaufen. „Die meisten Stücke werden durch Belgien geschleust“, sagt Anthony Koenig. Bürgermeister Ollivier hat den Stadtplaner engagiert, um zu retten, was zu retten ist. „Die Baustoffe gehen nach Kalifornien, nach Israel, nach Russland.“ Nicht wenige bleiben auch in Frankreich, ziehen in den Süden des Landes um: An der Côte d’Azur verschönern Ausländer ihre Ferienhäuser mit Möbeln, die so kein anderer hat. Nach Angaben des französischen Kulturministeriums liegt der Marktwert dieser Exporte im zweistelligen Millionenbereich. Von Tausenden Exportlizenzen, die jedes Jahr beantragt werden, werden gerade einmal zehn abgelehnt, weil das Material von geschützten Denkmälern stammt.


    Alles findet seine Abnehmer: von Türen, die für ein paar hundert Euro zu haben sind, über „Tomettes“, jene beliebten hexagonalen Terrakottafliese, aber auch patinierte Parkettböden und Holzarbeiten aus dem 18. Jahrhundert, die mehrere tausend Euro kosten, bis hin zu alten Kaminen, von denen ein Sims schon mal 10.000 Euro oder mehr einbringen kann. Die Händler schalten Annoncen in der Zeitung oder klopfen einfach an; was bleibt vor Ort, sind Schutt und Erde, bis jeder Schritt auf dem Boden knirscht. „Das ist Berlin 1945“, grollt Anthony Koenig. Er hat die Ruine an der Rue des Royaux mit mehreren Balken stützen lassen. „Wenn hier ein Haus zusammenfällt, kippen alle Nachbarhäuser um wie ein Kartenhaus.“ Die Nummer 13 ist nicht das einzige leere Haus in Joinville.

    Bitte, wenn es mal einen Post dazu gäbe? Eine Diskussion?

    Das wäre super!!!!

    Grüße und weiter so
    Maria

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jaqueline,
    welch eine Wonne, deine Bilder. Es juckt in den Fingern, ach hätte ich doch nur mehr Zeit. Was gäbe es noch alles zu tun für mich. Gartendeko ist halt meine große Leidenschaft. Auch die Kränze sind wundervoll, ich liebe dieses zarte Grün. Meine Hortensie Annabell hat diese Farbe und ich kann mich gar nicht satt sehen daran, verwende sie auch oft für Gestecke.

    Ganz viel Spaß und Erfog weiterhin
    Es grüßt Dich
    Monika

    AntwortenLöschen
  10. In der Bibel heißt es:Wie einer nackt von seiner Mutter Leibe gekommen ist,so fährt er wieder dahin,wie er gekommen ist, und trotz seiner Mühe nimmt er nichts mit sich in seiner Hand, wenn er dahinfährt. Oder : wer Reichtum liebt, wird vom Geld niemals satt, und wer Reichtum liebt,wird keinen Nutzen davon haben. Auch wenn die Reichen,ich sage mal einfach plündern wie Marie geschrieben und das ja zunehmend in dieser heutigen Zeit- es ist alles nur geliehen. Schaut mal nach Brasilien-arm-reich.Da sind die Reichen eingesperrt-was für ein Leben. Ohne Stacheldraht geht nix und die Kinder werden in gepanzerten Autos zur Schule gebracht. Was für ein Leben.

    AntwortenLöschen
  11. Unglaublich deine Gartenbilder, liebe Jacqui, so saftig grün, wie im Juni. Wahre Künstlerin ist die Natur, die immer für einen Ausgleich sorgt, wenn woanders die Hitze zum Verderben führt. Hier hatten wir auch kaum Hitze aber relativ viel Regen und gemäßigte Temperaturen. Wenn ich über das Wetter nachdenke… größtenteils sind wir doch, die für das verrückte Wetter und für diesen kosmischen Circus verantwortlich sind, denn wir wollen alles haben, aber Natur hat eigene Gesetzte und sie nimmt uns immer mit… Alles steht auf dem Kopf und der Mensch will immer noch nicht aufhören…
    Aber deine „Wildnis“ ist schon beeindruckend, als ob der Sommer nicht aufhören wollte… Und, wie immer, sind die Schätze, die ihr mitgebracht hat, ebenfalls beeindruckend und wie gut, und wie schön, dass es noch Menschen gibt’s, wie ihr, die immer wieder so viel Zeit und so viel Energie auf sich nehmen und die schönen alten Dinge retten und Menschen zugänglich machen, die das zu schätzen wissen.
    Danke für den Post Jacqui und alles Liebe von der Grażyna

    AntwortenLöschen
  12. Hallo :) ich habe deine Homepage grad auf Pinterest gefunden . Ich muss sagen du hast echt ein Auge dafür und wunderschöne Schätze . Darf ich fragen , woher du kommst und in welchen Läden und auf welchen Märkten du gehst ? Vielen Dank im Voraus

    Alles Gute
    Liebe Grüße Kaya

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.